Eine Person hält ein Smartphone in der Hand und tippt.

Kurz Vorgestellt: „Doch etwas bleibt“

Der Chat für trauernde Jugendliche und junge Erwachsene – von jungen Frauen, die wissen, was ihr durchmacht

Eine Frau ist bis zum Rücken zu sehen, welche dem Foto abgewandt in Richtung der Sonne blickt, die gerade zwischen Strand und Meer im Hintergrund untergeht.

Kurz Vorgestellt: YoungWings

Wie kann man mit dem Tod eines Elternteils oder einer nahestehenden Person umgehen? YoungWings möchte euch in dieser schweren Zeit unterstützen.

Pflanze mit dünnen, grünen Blättern in einer durchsichtigen, leeren Glasflasche.

Linktipp: Mit dem Tod leben

Zehn Geschichten von Menschen, die trauern.

Ein aufgespraytes Motiv auf einer grauen Wand zeigt ein Mädchen, die die Arme nach einem herzförmigen, roten Luftballon ausstreckt.

„Niemand muss sich schämen, zu trauern"

Trauern heißt loslassen, aber auch zu erinnern. Überfordert zu sein, aber auch zu wachsen. Wie du mit dem Verlust einer Person umgehen kannst.

Der Titel des Lehrerhandbuchs. Im Hintergrund ein junge, der in die Ferne schaut.

Hol' die Pausentaste jetzt an deine Schule

Wie eine Box mit Schulmaterial zeigt, dass du nicht alleine bist.

Ein Stetoskop liegt auf dem Tisch

Linktipp: Medizinische Infos

Krankheiten klingen oft sehr kompliziert. Diese Angebote helfen euch, medizinische Informationen leichter zu verstehen.

Eine junge Frau im Abendlicht am Strand

„Pflegende Jugendliche können stolz auf sich sein“

Wie es ist, wenn die eigene Mutter unheilbar erkrankt. Ein Erfahrungsbericht.

Bild des Instagrammers Fabian Grischkat

„Mein Rat ist, mit anderen darüber zu sprechen"

Knapp drei Jahre pflegte Bo seine Großmutter. Instagrammer Fabian Grischkat hat mit ihm darüber gesprochen.

Jemand hält einen Blumenstrauß mit Lavendel.

Kurz vorgestellt: KidKit

Das Projekt der Drogenhilfe Köln e.V. hilft Kindern und Jugendlichen mit suchtkranken, psychisch kranken oder gewalttätigen Eltern.

Ein Mädchen lächelt und hat verwuschelte Haare

Wie geht es dir? Erzähl es uns!

Corona hat unseren Alltag umgekrempelt. Erzähl uns in unserer Mitmach-Aktion, wie du die Krise erlebst.

Vater und Sohn im Fussballstadion

Linktipp: Wochenendrebell

Jason zeigt euch die spannende Welt aus der Sicht eines Autisten und berichtet, was sich durch Corona für ihn verändert hat.

Eine Person sitzt auf einer Treppe und hält ein Handy in der Hand.

„Wir sind für dich da – mehr denn je!“

Das sind die neuen Beratungszeiten der „Nummer gegen Kummer“.