Ein Geschwisterpaar geht spazieren.

Stories und Einblicke

Wie beeinflusst die psychische Belastung der Eltern das eigene Leben? Was ist, wenn die Großeltern sich nicht hauptsächlich um mich, sondern ich mich um meine Großeltern kümmere? Der Alltag pflegender Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsenen ist so vielfältig wie das Leben selbst. Vier digitale Graphic Novels geben Einblick, wie es sich als junge Person mit Pflegeverantwortung lebt.

Hier geht es direkt zu den Graphic Novels

Graphic Novels, das sind Comics im Romanformat. Passt nicht zusammen? Passt doch! Der Hype um die gezeichneten Geschichten hält nun bereits seit einigen Jahren an. Auch die Pausentaste greift das Format nun auf. Unter pausentaste.de/graphic-novels findet ihr vier berührende, humorvolle und nachdenkliche Kurzerzählungen über junge Menschen, die sich um ihre Angehörigen kümmern. Egal, ob im Schulbus, vor dem Training oder mit deinen Geschwistern – die Geschichten lassen sich in (fast) jeder Situation einzeln oder zusammen lesen. Schaut direkt einmal rein!

Die Geschichten im Überblick

Da sind zum Beispiel David und Floh, die Hauptcharaktere aus Unsichtbarer Schmerz von Nino Paula Bulling. Die Familie verbindet ein besonderes Band.

In Muskat fürs Bruderherz von Markus Rockstroh zoffen sich Basti und sein Bruder regelmäßig, wer den Löwenanteil im Haushalt übernimmt. Ihren alleinerziehenden Vater stellt letzterer vor eine große Herausforderung.

In Es geht nicht, es liegt jetzt beschreibt die Zeichnerin Julia Bernhard autobiographisch den Alltag mit ihrer Großmutter, die bis zu ihrem Tod mit einer seltenen Muskelerkrankung lebte.

Mit Isa und der verschwindende Großvater versetzt Sophia Martineck die Leserinnen und Leser in die Geschichte von Isabel und ihrem an Demenz erkrankten Großvater.

Alle Geschichten lassen sich am PC oder auf dem Smartphone anschauen. Ihr könnt sie also auch mit eurem Freundeskreis, eurer Familie oder Bekannten in einer ähnlichen Situation teilen.